Startseite

Trauer um Horst Spieckermann

Der unermüdlich engagierte Initiator der Zeitzeugen-Gespräche an Herner und Bochumer Schulen starb am 18. Mai 2021 im Alter von 79 Jahren.

Im Jahr 2008 rief Horst Spieckermann sein Zeitzeugen-Projekt ins Leben, nahm selbst Kontakt zu betagten Senioren auf, schaltete Zeitungsaufrufe und bemühte sich um Verbindungen zu Herner und Bochumer Schulen, um dort Interesse für sein „Oral-History-Projekt“ zu wecken.

Er koordinierte die zahlreichen Veranstaltungen elf Jahre lang mit einigen Lehrer*innen völlig eigenständig, bis er sein Projekt, das er über so viele Jahre mit Engagement und Herzblut organisierte, in der Aula der Erich-Fried-Gesamtschule im November 2019 aus gesundheitlichen Gründen an seine Nachfolgerin Andrea Höhne übergab.

Seit 2013 erlebten auch viele Schüler*innen des Kohlengräberland-Projekts an der Erich-Fried-Gesamtschule durch seine Initiative Geschichtsunterricht lebendig, hautnah und authentisch „aus erster Hand“. Die eindrucksvollen Begegnungen mit den betagten Senioren und ihren bewegenden Lebensberichten aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges bleiben uns unvergessen.

Während seiner Abschiedsrede richtete Horst Spieckermann seinen nachdrücklichen Appell an Schüler*innen und Lehrer*innen, sich für Freiheit, Frieden und Demokratie einzusetzen, denn „wer in der Demokratie einschlafe, dürfe sich nicht wundern, wenn er in einer Diktatur aufwache“.

Wir verlieren mit Horst Spieckermann einen engagierten Mitstreiter, tatkräftigen Unterstützer und liebevollen Freund. Wir werden die Tradition der Zeitzeugen-Gespräche an der EFG in seinem Sinne fortführen.

Ulrich Kind u. Isa Tappenhölter

für das Kohlengräberland-Projekt

 

Stephan Helfen, Schulleiter