Startseite

Schädelfund in der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana

Unglücksfall oder Mord? Schädelfund in der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana. Wie pflegten sich die alten Römer und Römerinnen? Wie war die Schuhmode?

Alle diese Fragen und noch mehr klärten die Stadtschreiberinnen Valentina und Mia mit ihrem Gefolge des 7. Jahrgangs und führten uns zurück in das glorreiche Römische Imperium des 2. Jahrhundert nach Christus.

Zum Bild: Ausschilderung/ LVR

Kurz vor Ende der Busfahrt, um genau zu sein 23 km vom LVR Römermuseum entfernt, wartete der ganze Bus gespannt darauf, sein Ziel zu erreichen.

Zum Bild: Die Therme:

Wo das heutige LVR Römermuseum steht, war früher eine Therme der Römer. Heutzutage duscht man sich ab, bevor man ins Wasser geht, um Bakterien zu vermeiden. Führer gab es so etwas nicht, deswegen rieben sich die Römer mit Salz und Olivenöl ein.

Zum Bild: Die Römer Stadt:

Hier bekommt man eine von den Römern eroberte Stadt zu sehen. Die Römer lebten früher in kleinen Häusern und Palästen. Die Römer bauten ihre Städte immer gerne an Flüssen, hier direkt am Rhein.

Zum Bild: Stadtplan:

Das ist der Stadtplan von einem Römerlager. Das Römerlager war so groß wie 12 Fußballfelder.

Zum Bild: Überreste:

Auf diesem Bild kann man einen alten zusammengebrochenen Römerpalast sehen. Heutzutage kann man sich diesen Palast anschauen, da alles abgesichert ist. Wenn man in diesem Palast steht, kann man über den ganzen Park bis zur Römermauer sehen.

Zum Bild: Schuhe:

Auf diesem Bild sieht man alte Römer Schuhe. Sie waren oft oben zusammengeschnürt und hatten unten viele kleine Metallstöpsel, damit man sich beim Laufen nicht verletzt, wenn man z.B. über Steine oder Holtz gelaufen ist.

Zum Bild: Menschenschädel:

Auf diesem Bild kann man einen echten Menschenkopf sehen. Dieser Mensch ist beim Römerkrieg ums Leben gekommen. Er wurde mit einer Armbrust in den Hinterkopf getroffen.

Das große LVR Museum in Xanten war so spannend, dass wir viel Neues dazugelernt haben.