Startseite

Black Lives Matter-Aktion an der EFG

Nach dem rassistischen Vorfall in den USA am 25. Mai 2020, bei dem der Afroamerikaner George Floyd durch Polizeigewalt ums Leben kam, konnte die Erich-Fried Gesamtschule, die im Jahr 2013 als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet wurde, nicht einfach wegschauen und sah sich dazu verpflichtet, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzten.

Im Rahmen des Englischunterrichts haben sich die Grundkurse der Jahrgangsstufe Q1 von Frau Leddin und Frau Schmidt mit den Hintergründen und der Tat genauer beschäftigt. Es entstand eine angeregte Diskussion und ein Gefühl von „Hier muss man doch was machen!“ Besonders der Englischkurs von Frau Schmidt hat sich etwas Bemerkenswertes einfallen lassen.

Die Schülerinnen und Schüler haben ihre eigenen Gedanken und Gefühle zu der grausamen Tat aufgeschrieben und die Texte mit zur nächsten Unterrichtsstunde gebracht, sodass sie sich austauschen konnten und ihre Gedanken zusammen auf einem schwarzen Plakat teilen konnten.

Im Unterricht tauschte sich der Kurs auch dazu aus, wie sie die ganze Aktion noch etwas verfeinern könnten. Der Schüler Ömer Özden hatte eine tolle Idee und ergänzte, dass alle Beteiligten der Aktion ein schwarzes Oberteil tragen sollten, um so Mitleid und Engagement zum Ausdruck zu bringen.

Der Kurs war überzeugt von dieser Idee und holte sich noch Beistand von Herrn Helfen und dem Englisch Leistungskurs, der von Frau Leddin geleitet wird.

Am Montag den 22. Juni war es dann soweit.

Die Schülerinnen und Schüler der Kurse vervollständigten ihre Ausstellungsstücke und bauten diese im Eingangsbereich des Hauptgebäudes auf. Alle Teilnehmenden haben sich sehr engagiert gezeigt und waren zugleich trotzdem noch etwas erschüttert.

Danach haben sich alle in einem schwarzen Oberteil auf dem Schulhof fotografieren lassen. Hierbei haben sich die Schülerinnen und Schüler so aufgestellt, dass sie die Buchstaben B L M ergaben. Natürlich mit dem nötigen Abstand, der in der aktuellen Lage erforderlich ist.

Einige Schülerinnen des Leistungskurses von Frau Leddin haben zudem besonderes Engagement gezeigt, indem sie in ihrer Freizeit eine beeindruckende Zeitleiste der Geschichte des Rassismus und der Unterdrückung der Afroamerikanischen Bevölkerung in den USA erstellt haben.

Alle Arbeitsergebnisse werden bis zum Ende des Schuljahres im Eingangsbereich des Hauptgebäudes ausgestellt. Es liegen Zettel und Stifte bereit, die ihr nutzen könnt, um eure Gedanken zu teilen!

Die Fotos sollen verdeutlichen, dass es in solch aktuell schweren Zeiten nur gemeinsam geht und wir alle gemeinsam gegen Rassismus kämpfen sollten.

Denn Rassismus hat auf dieser Welt keinen Platz, und erst recht nicht an unserer Schule!

 

Ein Bericht von Mehmet Ay und Enes Güzel, Q1